Alliance Verband Logo

Gestatten, Alliance

Marc Mispelkamp, Leiter Handelsmarketing und Personal sowie Pressesprecher des Alliance Verbandes, erzählt in diesem neuen, kurzweiligen Interviewformat, was ihn motiviert, für den Mittelstand zu arbeiten und welche Superkraft ihn in seiner täglichen Arbeit antreibt. Er verrät außerdem, mit welchem Möbelstück er sich am meisten identifiziert. 

Was ist dein persönlicher Antrieb bei einem Verband wie Alliance zu arbeiten?

2014 haben meine Frau und ich entschieden, das elterliche Möbelunternehmen nicht weiterzuführen. Obwohl wir beide erfahrene Profis in der Branche sind, gab es zwei Hauptgründe: fehlende Perspektiven aufgrund rückläufiger Umsätze und der Verlagerung hin zu Großflächen, sowie zu Online- und Hybridmodellen. Als Einzelhändler hatten wir kaum die Möglichkeit, darauf zu reagieren. Der zweite Grund war die Finanzierung. 

Diese Themen versuche ich seither für Mittelstandsstrukturen zu lösen, seit 2022 für den Alliance Verband. Mich begeistern die Transparenz und die genossenschaftliche Idee. Gemeinsam kann ich mit dem Alliance-Team Lösungen für den Mittelstand entwickeln und umsetzen. Mein Antrieb ist dabei ganz klar, gemeinsam mit anderen den Mittelstand fit für die Zukunft zu machen. 

Was ist deine Superkraft für den Verband?

Ich verbinde Menschen. Mit viel Empathie und Energie begegne ich meinem Gegenüber und erkenne dadurch die Herausforderungen, vor denen unsere Gesellschafter*innen stehen. Über mein ständig wachsendes Netzwerk kann ich dann versuchen, konkrete Lösungen bereit zu stellen.  

Welches Möbelstück wärst du und warum?

Wahrscheinlich würde man allein auf Grund meiner Physis den Kleiderschrank als erstes nennen. Hier sind aber auch viele Attribute vereint: breit, stabil, robust, trendig, es passt viel Inhalt (auch Herausforderungen) hinein. Ein echter Problemlöser eben.